Frage: Warum reitet ihr teilweise im stehen / im Entlastungssitz?

Antwort:
In erster Linie geht es darum das Pferd zu entlasten. Also aus der Bewegung, nach oben hinten auszusteigen und sich somit dem Abwärtsgang des Pferdes zu entziehen. Ein Aufstehen nach oben vorne (Leichtersitz genannt) bringt trotz des Bewegungsausstiegs zu viel Gewicht auf die Vorhand und drückt den Rumpf bzw Widerristbereich nach vorne unten.

Der Reiter lernt in allen Leistungssystemen mit dem Pferd zu sitzen – im schlimmsten Fall noch mit zu schieben.
Dies staucht die Brustwirbelsäule, schiebt sie am schwächsten Punkt (hinter dem Widerrist) zusammen und verstärkt so die Abwärtstendenz. Pferde legen sich daraufhin gerne auf die Hand, was den Reiter zu mehr Kraft und weiterem schieben animiert. Schäden im Skelett sind aufgrund von „schiebenden“ Reitern möglich.

Damit wir nicht in diese Tendenz des schiebens kommen und das Pferd zusätzlich im vorderen Bereich schonen wollen, steigen wir aus der Bewegung aus und verlagern das Gewicht.

Weitere Fragen? Gerne beantworten wir diese! Schreibt uns entweder über die Kommentarfunktion oder über unser Kontaktformular an.