Bewegungsprobleme und Stoffwechsel

Dieses Pferd wurde artgerecht gehalten und gut ernährt. Trotzdem brachen die Hufe weg, es nahm immer weiter ab und das Pferd war im Allgemeinen sehr nervös.

Wir arbeiteten 3x die Woche für 30 Minuten mit dem Pferd im Körpertraining und schon nach einem Monat wurden deutliche Fortschritte sichtbar. Das Pferd nahm zu, wurde in sich ruhiger und nahm eine bessere Körperhaltung ein. Auch die Hufe bzw. die Hornqualität verbesserte sich und der gesamte Stoffwechsel fingen wieder an zu arbeiten.

[Frage] Ist v/a (vorwärts-abwärts) sinnvoll?

Antwort:

Vorwärts-abwärts ist die natürliche Haltung des Pferdes. Die Gewichtsverteilung liegt ca bei 60% (auf der Vorhand) und 40% (auf der Hinterhand). Durch die Zucht und die damit verbundene veränderte Statik weist das moderne Warmblut einen längeren Hals auf. Dieser Giraffenhals sorgt für eine weitere Belastung der Vorhand, was für schnelleren Verschleiß sorgen kann, wenn das Pferd nicht aufgerichtet wird.

[Frage] Ist v/a (vorwärts-abwärts) sinnvoll? weiterlesen

[Blog] Abwechslungsreiches Training

Ich habe mich entschieden in dieses Thema viele Fragen, von euch, einfließen zu lassen.

Darunter waren u.a.:

  • Können Stangen uns beim Training unterstützen?
  • Hilft es, mit dem Pferd bergab und bergauf zu reiten / laufen, um die Hinterhand zu aktivieren?
  • Trotz, GHP (Gelassenheitsprüfung respektive Gelassenheitstraining) erschrickt mein Pferd sehr oft. Wie kann ich ihn beschäftigen, dass es ruhiger wird?
  • Mein Pferd muss beschäftigt werden, kann das Körpertraining für genug Abwechslung sorgen?

[Blog] Abwechslungsreiches Training weiterlesen

[Frage] Kann uns ein Band, um die Hinterhand, beim Training unterstützen?

Die Gegenfrage dazu lautet: Was soll dieses Band denn machen?

Viele möchten, dass das Pferd vermehrt unter seinen Schwerpunkt tritt. Es sollte aber Sinn und Zweck der Pferdeausbildung sein, den Schwerpunkt zur Hinterhand zu verlagern und das Pferd aufzurichten. Warum soll das Pferd dann weit untertreten und mit der Hinderhand die Vorhand überholen?

Früher forderte man das Untertreten, weil die Pferde noch steif bzw. fest in den Gelenken waren und man so mehr Geschmeidigkeit erreichen wollte. Heute sind die Pferde überbeweglich und haben einen angezüchteten Raumgriff, sie treten sich teilweise schon selber – mit der Hinterhand in die Vorhand.

[Frage] Kann uns ein Band, um die Hinterhand, beim Training unterstützen? weiterlesen

Frage: Wo ist der Unterschied zwischen „überbaut“ und „einem nach hinten hoch und raus gestelltem Becken“?

Antwort:

Auf den ersten Blick sieht es gleich aus. Die Hinterhand steht einfach höher, der Rücken geht leicht abwärts zum Widerrist. Doch es gibt Unterschiede:

Frage: Wo ist der Unterschied zwischen „überbaut“ und „einem nach hinten hoch und raus gestelltem Becken“? weiterlesen