Kurs: Blickschulung für den Körperbau der Pferde

Hast du ein Pferd, welches:

  • Sich schlecht longieren lässt
  • Sich schwer händeln lässt
  • Vorhandlastig ist
  • Schwer Muskulatur aufbaut
  • Einen abgesunkenen Rücken hat
  • Sehr beweglich bzw. instabil ist
  • Sehr unsicher / ängstlich ist
  • Sich ungern / nicht reiten lässt
  • Bockt, steigt, durchgeht
  • Einen Untakt hat – ohne medizinische Ursache

Was du bei diesem Seminar lernst:

  • Den Pferdekörper zu lesen und damit zu verstehen
  • Die Veranlagung des Pferdes zu sehen und zielgerichtet an den Schwachstellen zu arbeiten

Preise:

  • Aktive Teilnehmer: 160,- Euro
  • Passive Teilnehmer: 100,- Euro

Aktive Teilnehmer:
Analyse des eigenen Pferdes – Individuelle Problembesprechung (Theorie) und eine Trainingseinheit (Praxis) zur Verbesserung der Körperhaltung mit Ausblick auf die Zukunft.

Kursort:

Reitanlage am Bernsteinsee, 38524 Sassenburg

Datum:

22.-23.10.2022

Anmeldung und Kontakt:

Anmeldungen via Mail: Ute@aika-equo.de

[Frage] Wann braucht ein Pferd ein Körpertraining?

  1. Ältere Pferde, bei denen durch das Tragen vom Reiter die Wirbelsäule abgesackt ist oder die Pferde generell aus der Balance gekommen sind.
  2. Sportpferde bei denen der Körper durch ein Leistungssystem vorzeitig verbraucht wurde.
  3. Instabile Pferde bei denen das Skelett nur durch das Aktivieren der Tragemuskeln stabil werden kann.
  4. Pferde mit schiebenden Hinterbeinen welche man reiten möchte.
  5. Steife Pferde die ohne gezieltes Dehnungsprogramm nur mit Kraftanstrengung zu reiten sind.
  6. Pferde bei denen aufgrund moderner Zucht der Schwerpunkt zu weit vorne liegt.
  7. Junge Pferde welche man systematisch aufbauen möchte damit sie im Alter die Hohe Schule erreichen können.

Der Mensch möchte das Pferd als Reittier nutzen. Die Natur sah dies bei der Erschaffung des Equiden allerdings nicht vor.
Daher ist ein gezielter Aufbau des Pferdekörpers von größter Wichtigkeit, um frühzeitigen Verschleiß zu vermeiden.
Das Körpertraining verändert die Beckenstellung des Pferdes, welches so mehr Last aufnehmen und die Wirbelsäule von hinten nach vorne anheben kann. Daraufhin kann das Pferd sich und den Reiter in ausbalancierter Selbsthaltung tragen und bleibt gesund.

[Blog] Abwechslungsreiches Training

Ich habe mich entschieden in dieses Thema viele Fragen, von euch, einfließen zu lassen.

Darunter waren u.a.:

  • Können Stangen uns beim Training unterstützen?
  • Hilft es, mit dem Pferd bergab und bergauf zu reiten / laufen, um die Hinterhand zu aktivieren?
  • Trotz, GHP (Gelassenheitsprüfung respektive Gelassenheitstraining) erschrickt mein Pferd sehr oft. Wie kann ich ihn beschäftigen, dass es ruhiger wird?
  • Mein Pferd muss beschäftigt werden, kann das Körpertraining für genug Abwechslung sorgen?

[Blog] Abwechslungsreiches Training weiterlesen

[Frage] Wie kann uns die Galopparbeit im Training unterstützen?

Antwort:

Der Galopp ist die Gangart mit der meisten Dynamik. Eine hohe Bewegung und damit schnelle Fortbewegung, setzt – gerade für das Fluchttier Pferd – eine erhöhte Abwärtstendenz voraus. Wenn man schnell weg will, dann rennt man eher bergab als bergauf 😉 Daher ist die Galopparbeit in erster Linie von der Körperhaltung des Pferdes abhängig und was man mit dem Galopp erreichen möchte.

[Frage] Wie kann uns die Galopparbeit im Training unterstützen? weiterlesen